Bundesweites Amateurfunktreffen in der 301

 

28.09.2008

 

Am letzen Septemberwochenende gestalteten wir mit unseren Freunden vom Ortsverband Schönau das 5. Bundesweite Amateurfunktreffen. Die Wiese neben der Schmiede wurde zum Campingplatz. Mario, Lutz und Falko stellten eine passende Unterkunft bereit.

alt

Die Spezialisten der HF rückten mit allerlei Gerät an und zu ihrer Freude konnten Verbindungen über originale Gerätesätze und Antennen gefahren werden. Zum Einsatz kamen das SEG 100 (100 W Sendeleistung, Kurzwelle 1 bis 30 MHz) und die R 140 (1000 W Sendeleistung, Kurzwelle 0,5 bis 30 MHz).

alt

Die kurzen Strecken wurden mit Funktechnik der Serie UFT 700 aus dem VEB Funkwerk Köpenick überbrückt.
Unsere Gäste überraschten uns auch in diesem Jahr mit einem Gastgeschenk. Eine UKW-Antenne aus dem Funkwerk Köpenick hat nun ihre neue Heimat.

alt

Gerd Balg, Mitglied des Ortsverbandes Schönau, begrüßte alle Gäste und Funkamateure.

alt
 
Bereits während der Anreise wurde der Funkbetrieb mit mobiler Technik durchgeführt. Am Zeltplatz angekommen, sind nicht nur Zelte, sondern auch die notwendigen stationären Antennen entfaltet worden.
alt
 
Die inhaltlichen Höhepunkte des Wochenendes waren die Vorträge. Unser Freund Joachim Kampe referierte über das militärische Nachrichtenwesen in der DDR. Hr. Weber erläuterte in einem fachlich fundierten Vortrag die Wirkungsweise von speziellen Antennen. Diese werden umgangssprachlich als Erdantennen bezeichnet. Sie dienten in der NVA als Sende- und Empfangsantennen in vielen Schutzbauwerken.
 
alt
 
 
Als praktischer Höhepunkt wurde am Sonntagmorgen eine Havarieantenne entfaltet und in Betrieb gesetzt. Die Freude aller Beteiligten war groß, als die ersten Verbindungen zustande kamen.
In der Nacht vom Samstag auf den Sonntag lauschten wir den Funkamateuren im Äther. In der "KSG-Gemeinde" (Funkamateure mit dem Gerätesatz KSG 1300) wurde über unser Treffen gesprochen. Nachdem Jörg in die Verbindung eintrat, verlas ein Hamburger Funkamateur Inhalte unserer Webseite. Das sorgte für große Heiterkeit in der Funkergilde und unter den Zuhörern. Danke nach Hamburg für die Werbung….!
Am Sonntagabend traten die angereisten Funkamateure und Vereinsmitglieder die Heimreise an. Ein ereignisreiches Wochenende fand seinen würdigen Abschluss. Die Besucherzahl des Funkertreffens an den beiden Tagen wurde mit 220 Teilnehmern von den Beteiligten geschätzt.
Trotz der Anstrengungen bedanken sich alle Vereinsmitglieder bei allen angereisten Gästen. Besonders möchten wir den beiden Referenten Hr. Weber und Hr. Kampe danken. Wir freuen uns schon auf unser nächstes gemeinsames Treffen.

 

Peter Hesse

 

Bunker Wollenberg

 
Heute 243 Gestern 288 Woche 1556 Monat 531 Insgesamt 545719