PostHeaderIcon Auch unter Tage ist was los!

 


 

Die Gelegenheit eines langen Wochenendes wurde mal wieder fleißig genutzt. Neben den Führungen für unsere Gäste standen weitere Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten im Schutzbauwerk auf der Tagesplanung. Seit dem 19.09. diesen Jahres sind wir wieder in der vorteilhaften Lage, 2 ABM-Kräfte im technischen Bereich einsetzen zu können. Neben der Instandhaltung und Wartung von KFZ-Technik ist unter anderem auch die brandschutzmäßige Sicherstellung ein Thema. In diesem Zusammenhang werden derzeitig neue Brandmeldeleitungen im Bauwerk verlegt, moderne Meldesysteme installiert und in Betrieb genommen. Im Laufe dieser Maßnahmen ist es erforderlich, den gestelzten Fußboden zu öffnen um an die Leitungstrassen gelangen zu können. Diese Arbeiten gestalten sich oft sehr aufwändig, da die massiven Bodenplatten meist in "Presspassung" montiert sind...

alt

Beim Öffnen der Bodenplatten in der Niederspannungshauptverteilung

alt

Arbeit auf zwei Ebenen: Oben hebeln und von unten dagegen drücken!

alt

Im Installationsboden ist wirklich nur Platz für die ganz schlanken Kerle ;-)

 

Wenn dann eine entsprechende Strecke geöffnet ist und man den Bereich gegen unbeabsichtigten Absturz in die Tiefen des Bunkers gesichert hat, geht es an die Verkabelung. Nach erfolgreicher Verlegung der benötigten Leitungen hat dann unser Kollege aus der ABM wieder ein gutes Stück Arbeit für die nächste Woche: Anschließen und Einmessen der Rauchmelder!

alt

Falko während der Verkabelung im Doppelboden (Lacht er da etwa?) ;-)

 

Weitere gute Neuigkeiten kommen unterdessen aus dem Bereich Funktechnik! Nicht nur, dass unser Jörg seinen Einstand gegeben hat, nein, er machte sich auch gleich über die vorhandenen Funkgeräte her. In bester Funkamateurzusammenarbeit mit unseren ebenfalls wieder anwesenden Cottbusser Freunden wurde der Kurzwellensender KSG 1300 einer umfassenden Prüfung unterzogen, um so die weiteren Arbeitsschritte auf diesem Gebiet planen und abstimmen zu können. Fehlerhafte Bauteile wurden getauscht, andere zu umfassenderen Messungen ausgebaut. Hier besteht aber nunmehr berechtigte Hoffnung, diesen Anlagenteil in nicht allzu ferner Zukunft, auf Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen, nutzbar zu machen.

Als kleinen Vorgeschmack arbeiteten Jörg und Wolfgang diesmal schon mit "kleinerer" Leistung. Mit dem SEG 100D wurden mit einfachem Dipol Verbindungen u.a nach Cottbus und bis ins Rheinland hergestellt. Nun sind wir im Verein wieder am Zuge, den neu errichteten Mast mit den entsprechenden Antennen auszustatten...

alt
 
Funkarbeitsplatz mit Bedienteil KBS 1300 und Empfänger EKD 315 sowie Morsegeber MG80
 
 
Na, haben wir hier wieder Ihr spezielles Interesse geweckt? Gern informieren wir Sie hier bei uns im Objekt 301 über unsere Fortschritte. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Nico Schröder

Bunker Wollenberg

Aktualisiert (Sonntag, den 20. Mai 2012 um 16:28 Uhr)

 
Heute 241 Gestern 288 Woche 1554 Monat 529 Insgesamt 545717